Häufig gestellte Fragen zum Stundenplanprogramm TABULEX

  • Welchen Vorteil bringen mir Zeitraster?Mit Zeitrastern können Sie festlegen, wo bestimmte Stunden liegen sollen bzw. nicht liegen dürfen. Wenn Sie z. B. in einem Zeitraster die 5. und 6 Stunde sperren, darf eine Stunde mit diesem Zeitraster nur in den ersten vier Stunden liegen. Sie könnten dieses Zeitraster ni56 (für nicht in der 5. u. 6. Stunde) nennen. Sollten Sie genügend Sporthallenstunden zur Verfügung haben, könnten Sie in einem weiteren Zeitraster die 1. und 2. Stunde sperren. Sport könnte dann nur in der 3. bis 6. Stunde stattfinden.
  • Ist es egal, ob man Lehrkräften einen beliebigen freien Tag plant oder einen festen freien Tag vorgibt?
    Nein. Für die Planung ist es immer besser, das Programm entscheiden zu lassen, wo der freie Tag einer Lehrkraft liegen soll.
  • Wie kann ich möglichst schnell die Bindungen einer Lehrkraft löschen?
    Zunächst dürfen keine Stunden dieser Lehrkraft mehr im Plan verplant sein. Wenn diese Lehrkraft auch in Bindungen 2. Ranges verplant ist, lösen Sie dieses Lehrkraft zuerst aus diesen Bindungen. Ziehen Sie die Bindungen dazu auf den Redaktionstisch. Klicken Sie anschließend die Lehrkraft an und ziehen Sie sie mit gedrückter linker Maustaste in die Bindungsliste zurück. Wenn Sie das mit allen Bindungen 2. Ranges getan haben, bewegen Sie die Maus auf die Bindungsliste, klicken die rechte Maustaste und wählen mit der linken Maustaste den Punkt „suchen und ersetzen“ aus. Dann suchen Sie links die entsprechende Lehrkraft aus. Abschließend klicken Sie auf den Knopf „Löschen“.
  • Die Fachstunden einer Lehrkraft liegen alle hintereinander, obwohl es Einzelstunden sein sollen.
    Schauen Sie sich die entsprechende Bindung in der Bindungsliste an. Sie haben wahrscheinlich eine Mehrfachstunde verplant, weil sie bei der Erstellung der Bindung z. B. anstatt dreimal auf die 1 nur einmal auf die 3 geklickt haben. Sie erkennen den Fehler u. a. an weißen Punkten zwischen den Stunden und der fehlenden Trennlinie zwischen den einzelnen Bindungen.
  • Was mache ich, wenn ich in Bändern mehr Klassen als Lehrer habe oder umgekehrt?
    Kein Problem. Haben Sie z. B. 5 Klassen und vier Lehrer, dann ordnen Sie der 1 Klasse den ersten Lehrer, der 2. Klasse den 2. Lehrer, der 3. Klasse den 3. Lehrer, der 4. Klasse den 4. Lehrer und der 5. Klasse wieder den 1. Lehrer zu. Es kann auch jede beliebige andere Zuordnung vorgenommen werden.

Den genauesten Ausdruck erhalten Sie übrigens, wenn Sie jeder Klasse auch jeden Lehrer zuordnen, der in ihr unterrichtet. Mehrfachnennungen einer Lehrkraft innerhalb eines Bandes irritieren das Programm nicht.

  • Ich habe den Lehrkräften und den Fächern Farben zugeordnet. Trotzdem findet auf dem Bildschirm keine Farbdarstellung statt.
    Klicken Sie in einem beliebigen Plan auf die rechte Maustaste. Wählen Sie anschließend in dem Fenster mit der linken Maustaste „Farbe“ aus.
  • Ist es sinnvoll, Stunden von abgeordneten Lehrkräften zu fixieren?
    Grundsätzlich gilt, dass jede Fixierung das Programm bei der weiteren Planung einengt. Daher ist es immer besser, das Programm entscheiden zu lassen, welche Klasse zu welchem Zeitpunkt in den zur Verfügung stehenden Stunden unterrichtet werden soll. Ich würde Ihnen raten, den Stunden der abgeordneten Lehrkraft ein Zeitraster zu geben, in dem alle Stunden gesperrt sind, in denen diese Lehrkraft nicht zur Verfügung steht.
  • Die Lehrkräfte haben zu wenig Freistunden. Das gibt Probleme für den Vertretungsunterricht.
    TABULEX ist stets bemüht, die Lehrerfreistunden zu minimieren. Setzen Sie den Schiebeschalter für Lehrerfreistunden möglichst lange nicht auf "streng". Klicken Sie zum Schluss das Kontrollkästchen "Maximale Freistunden der Lehrer möglichst erreichen" an. Dann müssen Sie aber "rote Anzieher", "Überbelegung", "rote Blockierung" usw. auf HALT setzen.

 

 

Alternative Möglichkeit (als letzte Möglichkeit)

Setzen Sie die Freistundenzahl der Lehrkräfte auf 0.

Richten Sie entweder für jede existierende Klasse eine fiktive Parallelklasse oder für jede Lehrkraft eine fiktive Klassenein. Sollten Sie sich für die erste Möglichkeit entscheiden, ordnen Sie auf keinen Fall zu viele Lehrkräfte einer fiktiven Klasse zu.

Klicken Sie bei den fiktiven Klassen nicht tägliches Erscheinen“ an. Setzen Sie „min. Stunden am Tag“ und „Max. Stunden am Tag“ auf 1. Setzen Sie „Spätester Tagesanfang“ auf die vorletzte Stunde und „Früheste Tagesende“ auf die 2. Stunde des Tages.

Richten Sie das Fach „Ver“ für eine Vertretungsstunde ein.

Erstellen Sie ein Zeitraster, in dem Sie die 1. und letzte Stunde blockieren, weil es oft nicht üblich ist, die 1. und letzte Stunde zu vertreten. Sollten Sie auch diese Stunden vertreten wollen oder müssen, brauchen Sie kein Zeitraster.

Erstellen Sie für jede Lehrkraft so viele Bindungen aus der Lehrkraft, einer fiktiven Klasse, dem Fach „Ver“ und dem Zeitraster wie diese Lehrkraft „Freistunden“ für Vertretungsunterricht haben soll. Da man aber die Max-Stunden-Zahl pro Tag auf 1 eingestellt hat, darf man maximal 5 Bindungen erstellen (bei 5 Tagen pro Woche),

TABULEX wird jetzt die gewohnten Freistunden (in denen kein Eintrag steht) vermeiden und dafür die von Ihnen gebildeten Freistunden verplanen. Sie haben Sie die Gewähr, dass jede Lehrkraft so viele Freistunden bekommt, wie Sie haben möchten.